Direkt zum Inhalt Direkt zum Inhalt Direkt zur rechten Spalte Direkt zum Footer

Empfangsmöglichkeiten für IP-TV

Zur Zeit wird IP-TV in Österreich nur von der A1 Telekom Austria (unter dem Produktnamen A1 TV) und von lokalen Netzbetreibern (wie etwa Infotech in Ried/Innkreis unter dem Produktnamen inext.TV) angeboten. Voraussetzung für den Empfang von IP-TV-Angeboten ist ein Breitband-Internetanschluss eines Netzbetreibers, der IP-TV anbietet.

 

IP-TV ist in erster Linie als Alternative zu einem digitalen Fernsehanschluss eines herkömmlichen Kabelnetzbetreibers zu betrachten. Gegen eine monatliche Gebühr werden eine Vielzahl von TV-Programmen verfügbar.

 

Derzeit können über einen IP-TV-Anschluss in einem Haushalt nur maximal zwei unterschiedliche TV-Programme gleichzeitig (zum Beispiel für zwei Fernseher) geschaut werden. Nicht alle verfügbaren Programme kommen gleichzeitig über den Anschluss in den Haushalt, sondern nur das Programm, das vom Nutzer durch Auswahl an der Fernbedienung abgerufen wird. Die Leitungen, die in die Haushalte führen, lassen nur eine Daten-Transportkapazität für maximal zwei TV-Programme gleichzeitig zu. Damit können also zwei Empfangsgeräte unabhängig über einen Anschluss versorgt werden. Soll ein drittes oder viertes Empfangsgerät im Haushalt IP-TV empfangen können, wird ein weiterer (Telefon-) Anschluss nötig. Das könnte sich ändern, wenn auch die letzten Meter des Anschlusses - vom Hauptverteiler auf der Straße hinein in´s Wohnzimmer - gegen leistungsfähigere (Glasfaser-) Kabel ausgetauscht werden. Doch das wird wahrscheinlich noch Jahrzehnte in Anspruch nehmen.